Wo sind wir

Wo sind wir

Die Insel Krk

Die Insel Krk ist die grὂsste kroatische Insel (mit einer Flἃche von etwa 405,78 m²), ihre ἃusserst gὕnstige geographische Lage, ihre Natur und die Tatsache, dass sie sehr leicht erreichbar ist, machen diese Insel zu einem einzigartigen Urlaubsziel schon seit Ende des letzten Jahrhunderts.

Mehr ὕber die Insel,ὕber ihre Ortschaften, Sehenswὕrdigkeiten und ὕber die Stadt Krk erfahren Sie HIER.

Malinska

Malinska ist heute die Hauptstadt der Gemeinde Dubašnica, frὕher war es als Hafen fὕr Brennholztransport und als Urlaubsdestination des Wiener Adels bekannt. Im 15. Jh. erwἃhnt man es als einen sicheren Ankerplatz, wo die Schiffe bei starken Winden, vor allem beim Jugo, Unterschlupf gefunden haben. Mit der Ankunft des ersten Dampfschiffes, im Jahre 1866, verwandelt sich Malinska vom Hafen fὕr Brennholztransport zum klimatischen Kurort, dank dem milden Klima und den 260 sonnigen Tagen jἃhrlich. Heute zἃhlt es zu den bekanntesten Urlaubsdestinationen der Insel.

Die Strἃnde von Malinska gehὂren zu den besten in Kroatien, es gibt unzἃhlige abwechslungsreiche Buchten, wo Sie Ihre kleine Badeoase finden kὂnnen.Die malerischen Buchten bieten Ihnen Fels- und Kiesstrἃnde, aber auch ein paar wunderschὕne Sanstrἃnde.

Ein Urlaub bedeutet nicht nur Sonnenstrahlen auf der Haut spὕren oder dem Wellenklang lauschen,
immer ὂfter entscheidet man sich fὕr einen aktiven Urlaub, wie beispielsweise Radfahren, Rennen,
Bergsteigen, Segeln oder Wassersport.

Porat

Porat befindet sich im Nordwesten der Insel Krk, im sὕdwestlichen Teil der grossen Bucht von Malinska. Die Strassenverbindung mit anderen Ortschaften auf der Insel ist gut, es gibt dort auch gut beschilderte Wander- und Radfahrwege. Wenn Sie Schutz vor Wind suchen, dann ist Porat der ideale Ankerplatz fὕr Ihr Boot oder Ihre Yacht.

An Stelle der kleinen Kapelle der Hl. Maria Magdalena wurde im 15. Jh ein Franzuskanerkloster gegrὕndet. Den Mὂnchen des Kloster ist die Erhaltung der glagolitischen Tradition auf der Insel zu verdanken. Ihr Alltagsleben war durch gemeinschaftliches oder individuelles Gebet, Abgeschiedenheit von der Welt und durch kὂrperliche Arbeit gekennzeichnet. Ausserdem widmeten sie ihre Zeit zum Abschreiben religiὂser Bὕcher in glagolitischer Schrift.

Das Kloster besteht aus einem Kreuzgang und einem Brunnen, der sich in der Mitte befindet und aus
dem 17. Jh. stammt. Das Kloster ist auch heute noch ein Zufluchtsort, wo die Einwohner von
Dubašnica spirituelle Impulse finden kὂnnen.

Der Hauptaltar aus Marmor wurde aus Venedig im Jahre 1730 gebracht. Die Palla von Hauptaltar von Girolamo Santacrocce stellt die Schutzpatronin des Klosters, die Hl. Maria Magdalena, den Hl. Johannes den Tἃufer, Hl. Papst Gregor, Hl. Franz von Assisi, Hl. Quirinus, Schutzpatron der Diὂzese Krk, und die Madonna dar. Die Nebenaltare aus Marmor stellen Hl. Nikolaus (Marmorstatuen vom Hl. Nikolaus, Hl. Peter und Paul), bzw. Hl. Rochus und Hl. Sebastian dar. Zentralen Platz in der Kirche
nimmt ein uraltes gotisches Kruzifx ein.
Wertvolle Handschriften in glagolitischer Schrift, wie die Sammlung von Žgombić aus dem 17. Jh., dieSammlung von Sabljić aus dem 17/18.Jh. und die Sammlung von Hržić aus dem 18. Jh. , werden im Klosterarhiv aufbewahrt.

Im Atrium des Klosters wurde ein Lapidarium errichtet, wo das reiche glagolitische Erbe der Insel Krk ausgestellt ist, sein Autor ist Branko Fučić, ein einheimischer Akademiker, er hat Glagoliza erforscht.

Olivenhaine

In der Geschichte war Olivenanbau fὕr die hiesigen Einwohner eine beachtliche Einnahmenquelle. Dubašnica hat im Jahre 1850 10 Olivenmὕhlen zur Verarbeitung von Oliven gehabt. Das gewonnene Ὅl hat man zum Teil fὕr eigenen Gebrauch genutzt und zum Teil wurde es mit Segelschiffen nach Venedig, Triest, Chioggia, Bakar und Rijeka transportiert.

Wir haben eigenes extra natives Olivenὂl hoher Qualitἃt hergestellt. Sie kὂnnen es als Souvenir nach Hause nehmen, wenden Sie sich an das Hotelpersonal. Familly Šabalja
Auf dem Gebiet der Gemeinde Malinska-Dubašnica werden hauptsἃchlich lokale Olivensorten angebaut, deren Ὅl einen besonderen Herkunftsvermerk trἃgt: Drobnica, Plominka (sὕβ), Slivnjača, Krčka debela und Rosulja.

SITEMAP